Bet365

Am 02. Dezember kam es in Hamburg zum größten Ereignis vor dem Start der Europameisterschaft im kommenden Jahr, nämlich der Gruppenauslosung. Ein Tag, an dem alle bis dato qualifizierten Nationen auf eine machbare Gruppe hoffen und gespannt auf die Loskugeln blicken. Hier fassen wir das Ergebnis der Auslosung, sowie die Ausblicke für die einzelnen Gruppen zusammen. 

Deutschland mit machbarer Gruppe 

Der DFB hat einiges wieder gerade zu stellen. Nach desaströsen Turnierleistungen in den vergangenen Jahren ist es für die deutsche Nationalmannschaft an der Zeit, die Nation wieder stolz zu machen. Im Sommer 2024 gibt es für die Schützlinge von Bundestrainer Julian Nagelsmann im Rahmen der Europameisterschaft im eigenen Land die perfekte Gelegenheit dafür.  

Nach enttäuschenden Ergebnissen in den letzten zwei Testspielen gegen die Türkei (2: 3) und Österreich (0:2) dürfte die Stimmung im DFB-Lager nach der Gruppenauslosung zumindest ein wenig aufgeheitert sein. Mit Schottland, der Schweiz und Ungarn hat man drei machbare Gegner auf dem Weg in die K.O. Phase bekommen, wobei die Gruppenkontrahenten keineswegs zu unterschätzen sind. Besonders das Nachbarduell gegen die Schweiz, welche in der FIFA-Weltrangliste nur zwei Plätze hinter Deutschland liegt, dürfte wegweisend für das Ziel Gruppensieg sein. Auch die Ungarn mit Starspieler Dominik Szoboszlai von Liverpool sind für eine Überraschung gut. Vor heimischer Kulisse wäre alles andere als der Gruppensieg jedoch eher unzufriedenstellend für die deutsche Mannschaft und auch die deutschen Fans. 

Todesgruppe B mit viel Potenzial 

Wie in jedem Wettbewerb stand auch nach der Gruppenauslosung zur EM 2024 eine “Todesgruppe” fest, in diesem Fall die Gruppe B. Mit Spanien und Italien befinden sich zwei ehemalige Europameister in der Gruppe, sowie noch Kroatien und Albanien. Damit steht bereits jetzt fest, dass eine Topnation bereits in der Gruppenphase ausscheiden wird. Ob es die WM-Silbermedaillisten von 2018 aus Kroatien treffen wird oder die zuletzt schwächelnden Spanier bleibt abzuwarten. Auch ein Vorrundenaus des amtierenden Europameisters Italien ist nicht ausgeschlossen. Die “Squadra Azzura” qualifizierte sich für keine der letzten beiden Weltmeisterschaften und kann sich nicht über Losglück für ihre Titelverteidigung freuen. Albanien dürfte als Tabellenschlusslicht feststehen, aber Überraschungen kann es immer geben. 

In den Gruppen D, E und F fehlt noch ein Teilnehmer, denn bereits zugelosten Mannschaften müssen hier noch das Playoff abwarten, indem die verbliebenden Qualifikanten um die letzten drei EM-Tickets kämpfen. Ende März 2024 werden dann mit Abschluss des Playoff alle sechs Gruppen für die Europameisterschaft 2024 in Deutschland vollständig sein. 

Gruppen 

Gruppe A: 

Deutschland (Gastgeber)
Schottland
Ungarn
Schweiz 

Gruppe B: 

Spanien
Kroatien
Italien (Titelträger)
Albanien 

Gruppe C: 

Slowenien
Dänemark
Serbien
England 

Gruppe D: 

Playoff Gewinner A (Polen, Estland, Wales oder Finnland)
Niederlande
Österreich
Frankreich 

Gruppe E: 

Belgien
Slowakei
Rumänien
Playoff Gewinner B (Bosnien und Herzegowina, Ukraine, Israel oder Island) 

Gruppe F: 

Türkei
Playoff Gewinner C (Georgien, Luxemburg, Griechenland oder Kasachstan)
Portugal
Tschechische Republik